Logo

Die Frage nach der Höhe des Anwaltshonorars ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir informieren Sie im Rahmen eines ersten Gesprächs gerne über die voraussichtliche Höhe der anfallenden Vergütung im Rahmen der Beratung und Vertretung. Bei der Berechnung unseres Anwaltshonorars gehen wir nicht schematisch vor, sondern berücksichtigen die Umstände des Einzelfalles und die individuelle Situation des Mandanten.

Grundsätzlich rechnen wir nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ab. In zivilrechtlichen und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten ist die Höhe der Vergütung wesentlich abhängig vom Streitwert und vom Auftrag. Die konkrete Höhe einer Gebühr wird dann einer Vergütungstabelle entnommen, die Bestandteil des RVG ist. Ist die Tätigkeit in einer Strafsache Gegenstand des Mandats, sieht das RVG Rahmengebühren vor. Hier kommt es maßgeblich auf den Umfang der Tätigkeit und die Bedeutung der Sache an.

Insbesondere in Strafsachen bietet sich auch der Abschluss einer Vergütungsvereinbarung an. Durch eine solche Vereinbarung kann eine der Sache und dem Umfang angemessene Vergütung vereinbart werden. Die Vereinbarung wird schriftlich geschlossen und ist für beide Seiten bindend. Denkbar ist eine Abrechnung auf der Basis geleisteter Arbeitsstunden, in Form eines Pauschalhonorars oder mittels eines Zusatzhonorars zu den gesetzlichen Gebühren.